Autoren / Hrsg.

zurückvor
Rimini Protokoll

Rimini Protokoll

Rimini Protokoll sind die Theatermacher Helgard Haug (*1969), Stefan Kaegi (*1972) und Daniel Wetzel (*1969), die sich während ihres Studiums der angewandten Theaterwissenschaften in Gießen kennengelernt haben und unter diesem Namen Theater- und Performanceprojekte realisieren. Ein Markenzeichen ist dabei die Arbeit mit Laiendarstellern, den »Experten der Wirklichkeit« oder »Experten des Alltags«. Die Inszenierungen werden dabei auf der Basis der Biographien dieser Darsteller erarbeitet.

 

Seit 2000 entstanden in unterschiedlichen Konstellationen eine Reihe bemerkenswerter Bühnen-Inszenierungen (u.a. Kreuzworträtsel Boxenstopp 2000, Deadline 2003, Mnemopark 2005, Wallenstein 2005, Karl Marx: Das Kapital, Erster Band 2006) sowie ortsspezifische Arbeiten (u.a. Call Cutta 2005, Cargo Sofia 2006) und zahlreiche Hörspiele. Gastspiele und Neuproduktionen führen durch ganz Europa, aber auch nach Südamerika oder Indien.

Für ihre Arbeit erhielten sie u.a. 2007 den Mühlheimer Dramatikerpreis sowie den Publikumspreis des Mühlheimer Festivals für Karl Marx: Das Kapital, Erster Band und den Europäischen Theaterpreis in der Kategorie Neue Realitäten im Theater (2008).

HomePage RIMINI PROTOKOLL - hier u.a. alle aktuellen Termine und eine detaillierte Übersicht und Beschreibung aller Projekte

Goethe-Institut - Porträt, Links, Inszenierungen von Rimini Protokoll

Viele Links und verschiedenes Videomaterial bei Wikipedia