Titel

*vor
Der Mensch hascht unaufhörlich nach Vergnügen

Gruber, Eckhard

Der Mensch hascht unaufhörlich nach Vergnügen

Zur Geschichte des Dresdner Societätstheaters und anderer »Bühnen im Taschenformat«

288 Seiten
1998
Hardcover, Fadenheftung, Lesebändchen
ISBN 978-3-89581-036-7
5,00 €

Anläßlich der Wiedereröffnung des ersten deutschen Vereinstheaters, des Dresdner Societätstheaters, rekonstruiert der »liebevoll von Karl-Ernst Herrmann gestaltete Band« (Die Welt) den ereignisreichen Werdegang einer der ältesten »Bühnen im Taschenformat«. Nicht nur ein spannendes Kapitel Dresdner Theatergeschichte kommt dabei in den Blick: Die Geschichte der Laienbühne ist mit der Entwicklung der Gesellschafts- und Privattheater eng verbunden. Das Buch enthält auch ein Gespräch zwischen Holger Teschke und George Tabori über die Frage, ob (Kammer-)Theater heute noch innovativ sein kann … »Meine Erfahrung ist, daß Theater, wenn es halbwegs gut ist, sowieso immer anders und neu ist.« (George Tabori)

 

Der Titel ist vergriffen. Einige wenige Restexemplare sind bestellbar, solange der Vorrat reicht.