Titel

*vor
Das Schwindelerregende

Hegemann, Carl

Das Schwindelerregende

Kapitalismus und Regression

168 Seiten, Abb. 28
2004
Broschur
ISBN 978-3-89581-111-1
9,90 €

Am 29. Januar 2004, anläßlich der Premiere von Frank Castorfs Inszenierung "Kokain" erschien unter dem Titel KAPITALISMUS UND REGRESSION der vorliegende Band. Die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz hat verschiedene Autoren um neue Reflexionen aus dem beschädigtem Leben gebeten, die auch der Situation nach dem 11. September 2001 Rechnung tragen. Gegen die Konsequenz der Selbstzerstörung hilft anscheinend nur die Kultivierung einer gewissen Lust am Schwindel, die uns ermöglicht, mit der Bodenlosigkeit ohne Kurzschluss umzugehen. Nicht nur von Philosophen wie Adorno, auch von Zirkusleuten, Seeleuten und Krankenschwestern kann man da vielleicht lernen. Von Künstlern und Theaterleuten, die schon immer auf wackligem Boden stehen, vielleicht auch.

Dieses Buch ist eine Hommage an Theodor W. Adorno, der am 11. September 2004 seinen 101. Geburtstag gefeiert hätte. Gegen den "fortschreitenden Okkultismus der Macht" und das "insgeheim zum ersehnten Vorbild gewordene Verwaltungs-denken" beharrte er auf einem provozierenden und "schwindel-erregenden" Neodezisionismus, dem die Autoren dieses Bandes explizit oder implizit verpflichtet sind. Mit Beiträgen von Theodor W. Adorno, Rainald Goetz, Carl Hegemann, Navid Kermani, Christophe Kotanyi, Hugh Mehan, Guillaume Paoli, Pitigrilli, Friedrich Schröder-Sonnenstern, Marc Siemons, Urs Stäheli, Peter Weibel, Houston Wood, Slavoj Zizek und Bildern von Jonathan Meese.