Autoren / Hrsg.

zurückvor
Carl Hegemann

Carl Hegemann

Carl Hegemann ist Autor und Dramaturg. Er studierte Philosophie, Soziologie
und Literaturwissenschaft in Frankfurt am Main und promovierte 1979 mit einer
Arbeit über Identität und Selbst-Zerstörung. Er war u. a. Dramaturg an der
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (1992-1995, 1998-2006) und am Thalia Theater Hamburg (2011-2015), Chefdramaturg am Schauspielhaus Bochum
und am Berliner Ensemble, sowie erneut an der Volksbühne seit 2015.
Von 2006 bis 2015 unterrichtete er als Professor an der Hochschule für Musik
und Theater Leipzig. Hegemann arbeitete seit 1997 regelmäßig mit Christoph
Schlingensief zusammen, u. a. bei dessen Aktion Chance 2000 und bei dessen
Parsifal-Inszenierung bei den Bayreuther Festspielen. Er ist Herausgeber
einer Reihe von Publikationen im Kontext der Arbeit an der Volksbühne am
Rosa-Luxemburg-Platz, beispielsweise der Buchreihen Kapitalismus und Depression
und Politik und Verbrechen. 2005 erschien sein Buch Plädoyer für
die unglückliche Liebe – Texte über Paradoxien des Theaters. Noch in diesem
Jahr erscheinen nach fast 40 Jahren eine 2. erweiterte Auflage seiner Dissertation
und der Sammelband Dramaturgie des Daseins im Alexander Verlag.