Newsletter gb
TheaterFilmLiteratur seit 1983
Alexander Verlag

In Vorbereitung








  • Titel
  • Hrsg.
  • Autor
  • Termine
Leben und Arbeit des Nature Theater of Oklahoma

Leben und Arbeit des Nature Theater of Oklahoma

ersch. Oktober 2019
230 Seiten. 100 Abb.. Broschur
ISBN 978-3-89581-512-6
Vorbestellung möglich
20,– €
Subskriptionspreis bis zum 31.10.2019 • danach 25,– €

»Wo gibt es heute noch so nackte, mit Camp und Frechheit aufgeladene Punk-Kunst?« Clemens J. Setz

Das 2004 von Kelly Copper und Pavol Liška in New York gegründete Nature Theater of Oklahoma gilt als eine der eigenwilligsten Theaterkompanien unserer Zeit. Unverwechselbar in seiner Mischung aus konzeptueller Klarheit, formaler Strenge und vermeintlich trashiger Oberfläche bedient es sich jeder denkbaren Theatertradition und modernistischen Kunststrategie. Seine Arbeit reicht dabei von Theaterproduktionen und Performances über Choreografien, Musicals und Hörspielen bis hin zu Literatur, Graphic Novels und Filmen verschiedenster Genres.
Diese erste Monografie zum Werk des Nature Theater of Oklahoma gibt einen lebendigen Einblick in die Bandbreite seiner künstlerischen Ansätze. Essays von Kritiker*innen,Theoretiker*innen, befreundeten Künstler*innen und Projektbeteiligten werden ergänzt durch eigene Wortmeldungen von Kelly Copper und Pavol Liška, zahlreiche farbige Abbildungen und ein vollständiges Werkverzeichnis.

Mit Beiträgen von Elfriede Jelinek, Joris Lacoste, Florian Malzacher, Bonnie Marranca, Nikolaus Müller-Schöll, Nature Theater of Oklahoma, Claus Philipp, Tom Sellar, Karinne Keithley Syers, Pieter T’Jonck.

Kurzauftritte von Jérôme Bel, Romeo Castellucci, Anne Teresa De Keersmaeker, Liesbeth Gritter, Richard Foreman, William Forsythe, Faustin Linyekula, Rabih Mroué, Meg Stuart, Mette Van der Sijs, Sarah Vanhee.

Eine Koproduktion von Black Box Teater, Oslo; BIT Teatergarasjen, Bergen; HAU Hebbel am Ufer, Berlin; Kaaitheater, Brüssel; Kampnagel Hamburg; Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt; Matchbox – Kulturbüro der Metropolregion Rhein-Neckar, Mannheim; Rosendal Teater, Trondheim; Ruhrtriennale 2018–2020, Bochum; Düsseldorfer Schauspielhaus; SPIELART Theater Festival, München; Zürcher Theater Spektakel.