Newsletter
TheaterFilmLiteratur seit 1983
Alexander Verlag

Programm







  • Titel
  • Autor
  • Autor
  • Stimmen
Adolphe Appia  -   Künstler und Visionär des modernen Theaters

Adolphe Appia - Künstler und Visionär des modernen Theaters

Adolphe Appia – Artist and Visionary of the Modern Theatre

Aus dem Amerikanischen von Petra Schreyer und Dieter Hornig. Mit einem Vorwort von Robert Wilson

2006
416 Seiten. 122 Abb.. Hardcover. Fadenheftung. Schutzumschlag
ISBN 978-3-89581-152-4
19,90 €

Das Buch ist die erste umfassende deutschsprachige Monographie des Schweizer Bühnenreformers Adolphe Appia, dessen Ideen die Grundlage für zahlreiche Innovationen, Anschauungen und Praktiken im Theater waren.
Mit zahlreichen Abbildungen seiner Bühnenentwürfe, insbesondere zu den Werken Richard Wagners und seinen Texten zur Theaterreform, zur Theaterästhetik und zum Selbstverständnis der Bühnenkunst, wird es zu einer Quellensammlung für jeden Theater-, Musik- und Operninteressierten; für Regisseure, Bühnenbildner, Architekten und Kunsthistoriker.

»Wann immer ich Appias Zeichnungen und Entwürfe sehe, fühle ich mich in meiner Arbeit bestätigt.« Robert Wilson

Wagners Lichtbringer
»In erster Linie war Appia Visionär, Anreger, Ideenbeweger. … Umso wichtiger ist es, dass nun die erste umfassende deutsche Monographie vorliegt.«
Gerhard R. Koch, FAZ 2007

»Prachtvolle Ausgabe«
»Die theatertheoretischen Texte Appias (die hier in sinnvoll gekürzten Fassungen endlich wieder zugänglich sind, zum Teil auch die bisher nicht übersetzten späten Texte) entwerfen und fordern ein Theater, an dem jeder partizipieren soll, wenn möglich als aktiv produzierender Künstler....Die detaillierten Texte wurden für Praktiker zum anspielungsreichen und anregenden Fantasie- und Asssoziationsraum, der ihnen half, das Theater neu zu entdecken. Diese Schriften wieder zugänglich zu machen, ist nicht das geringste Verdienst der nun im Alexander Verlag erschienenen ersten großen deutschsprachigen Monografie über Adolphe Appia. Die prachtvolle Ausgabe folgt dem 1994 in Großbritannien erschienenen Band von Richard C. Beacham und zeichnet ein umfassendes Bild des radikalen Romantikers.«
Peter Staatsmann, Theater heute, (2006)

Illusionsbühne vs rhythmische Räume
»Deshalb kommt der ersten (!) deutschsprachigen Appia-Monographie besondere Bedeutung zu. Mit attraktivem Bildmaterial illustriert, stellt sie Appias Lebensgeschichte und seine künstlerische Arbeit dar, ergänzt mit zeitgenössischen Quellen und mit Auszügen aus seinen Schriften«
Kurt Mulisch, Neue Zürcher Zeitung (2006)

»Appia bleibt das Vorbild auch für den Gesamtkünstler Robert Wilson, und der Amerikaner widmet ihm eine Hommage in Richard C. Beachams soeben erschienenem wunderbarem großem Appia-Buch«
Peter von Becker, Der Tagesspiegel (2006)

»Der Band ist gut lektoriert und der Text vor allem gut lesbar übersetzt; die Original sind z.T. erstmals oder nach vielen Jahrzehnten wider greifbar. Die Quellenangaben sind übersichtlich auf der jeweiligen Seite zu finden und sehr genau.«
Deutsche Richard Wagner Gesellschaft