Newsletter
TheaterFilmLiteratur seit 1983
Alexander Verlag

Programm







  • Titel
  • Hrsg.
  • Hrsg.
  • Stimmen
»Not Even a Game Anymore«

»Not Even a Game Anymore«

The Theatre of Forced Entertainment / Das Theater von Forced Entertainment

2004
320 Seiten. 300 Abb.. Broschur. Deutsch/Englisch
ISBN 978-3-89581-115-9
24,90 €

Forced Entertainment: Kaum eine andere Gruppe stand in den letzten Jahren so sehr im Mittelpunkt der internationalen experimentellen Theater- und Performanceszene wie die legendäre Kompanie aus Sheffield, die 2004 ihr 20jähriges Bestehen feierte.

Besonders in Deutschland und Großbritannien ist ihr Einfluß groß und auch das Interesse an ihrer unverwechselbaren, sehr spielerischen und zugleich sehr reflektierten Formensprache, an einer Ästhetik, die manches zuläßt, was auf der Bühne sonst tabu ist. Einflüsse postmoderner, strukturalistischer und medientheoretischer Diskurse sind ebenso sichtbar wie das britische Boulevard, angelsächsischer Slapstick und die wuchtige Tradition Shakespearescher Königsdramen und Kostümschlachten. Die Arbeiten von Forced Entertainment halten sich dabei nicht an enge Gattungsgrenzen: Zweistündige, kompakte Stücke stehen neben durational performances von sechs, zwölf oder gar vierundzwanzig Stunden, Installationen, interaktiven CD-Roms, Filmen und den Prosa- und Essaybüchern des Autors und Regisseurs Tim Etchells.

Erstmals erscheint ein ausführlich bebildertes Buch mit Essays, Hintergrundinformationen, Textpassagen und Beiträgen renommierter Wissenschaftler, Journalisten und Künstler aus verschiedenen Ländern (Patricia Benecke, Tim Etchells, Matthew Goulish, Adrian Heathfield, Judith Helmer, Hans-Thies Lehmann, Florian Malzacher, Annemarie Matzke, Andrew Quick, Anke Schleper, Gerald Siegmund, Astrid Sommer). Ein anregender Band als Einführung, Vertiefung oder Kompendium für Fans und Fachleute mit Fotografien von Hugo Glendinning, der die Gruppe seit ihren Anfängen kongenial begleitet.

Weitere Infos über Forced Entertainment finden Sie hier:

http://www.forcedentertainment.com/

»Das politische Theater des neuen Jahrhunderts.«

 

f#Die Zeit#f

»Britain's most brilliant experimental theatre company.«

f#The Guardian#f

»Hinter dem herzzerreißend schönen Cover, das einen erschöpften Schauspieler mit einer überdimensionalen, traurigen Plüschpferdemaske vor orange leuchtendem Show-Biz-Glitter zeigt, finden sich 12 Wortbeiträge, zahlreiche Produktionsfotographien, eine Bibliographie sowie ein komplettes Werkverzeichnis. (...) Das Buch liegt zweisprachig englisch/deutsch vor, was den Vorteil hat, dass man alle Texte im Original lesen kann, auch Tim Etchells eigenen Beitrag und zahlreiche Textauszüge aus den Produktionen. (...) Das sind die schönsten Momente der Lektüre, die einen leichtherzig daran erinnern, dass ein Kompendium schließlich gar nicht von der ersten bis zur letzten Seite gelesen werden muss. So gesehen ist für alle, die die Existenz von Forced Entertainment als ein großes Glück begreifen, dieses Buch ein kleines.«

f#Theater Heute