Deutscher Verlagspreis 2019
Newsletter gb
TheaterFilmLiteratur seit 1983
Alexander Verlag

Programm








  • Titel
  • Autor
  • Stimmen
Die Tricks eines Schauspielers

Die Tricks eines Schauspielers

An Actor's Tricks. Aus dem Englischen von Hans Therre

Mit einem Vorwort von Peter Brook

2009
168 Seiten. Fadenheftung. Broschur. 2. Auflage
ISBN 978-3-89581-201-9
19,90 €

»Das Interessanteste, das es im Theater zu sehen gibt: Menschen und was in ihnen vorgeht.« Yoshi Oida

Wie soll sich ein Schauspieler auf eine Aufführung vorbereiten? Kann er sich auf seinen Körper verlassen? Wie befreit er sich von geistigen oder emotionalen Fesseln? Wie schafft er eine lebensechte Theatersituation auf der Bühne? Mit welchen Tricks kann er die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf etwas lenken?

Das Buch liefert Hilfestellungen, Hinweise und praktische Übungen, die aus dem reichen Erfahrungsschatz des japanischen Schauspielers und Regisseurs stammen. Dabei werden auch unterschiedlichste Aspekte der japanischen Ausbildung und Kultur kommentiert. Interpretationen und ergänzende Beschreibungen liefert Co-Autorin Lorna Marshall, die Oidas Arbeit seit vielen Jahren begleitet.

»Oida verzichtet darauf, Methoden zu predigen, und er versucht nicht zu unterrichten. Statt dessen erweckt er mit Humor und Bescheidenheit seinen Arbeitstag zum Leben – mit seinen Träumen, Niederlagen, Idealen und Entdeckungen –, und er zehrt dabei von der besonderen Verstehensweise, die ihn seine eigene Tradition gelehrt hat.« Peter Brook

»Die Kunst des Schauspielers ist wie der Beutel des Bettlers. Du solltest alles aufsammeln, was dir begegnet, und es mitnehmen, egal ob du es gerade brauchst oder nicht. Mit diesem Zitat aus einem Ratgeber des späten 17. und 18. Jahrhunderts beginnt Yoshi Oida sein  Buch "Die Tricks eines Schauspielers". Zusammen mit Lorna Marshall hat der  Schauspieler, Regisseur und Ausbilder seinen eigenen reich gefüllten Beutel geöffnet, und bringt seine gesammelten Erfahrungen in einem herrlichen Buch unter das Bühnen-Volk.« Sebastian Schöbel, CAST das Schauspiel-Magazin