Newsletter
TheaterFilmLiteratur seit 1983
Alexander Verlag

Programm







  • Titel
  • Autor
  • Stimmen
  • Mehr
Porkchoppers

Porkchoppers

Die Absahner. Politthriller

The Porkchoppers Neuübersetzung aus dem Amerikanischen von Jochen Stremmel

2016
309 Seiten. Broschur
ISBN 978-3-89581-403-7
Buch 14,90 € / E-Book 9,99 €

Auf der KrimiBestenliste der ZEIT im März, April und Mai 2016!

 

Donald Cubbin, Alkoholiker und Vorsitzender einer der größten Gewerkschaften Amerikas, weiß, dass der Kampf um seine Wiederwahl hart wird. Er weiß, dass sein Assistent mit seiner Frau schläft, dass sein Gegenkandidat ein Psycho ist und dass die Wahlen höchstwahrscheinlich manipuliert werden. Cubbin weiß jedoch nicht, dass jemand einen Killer auf ihn angesetzt hat ...

 

Porkchopper n [pork chops, Gewerkschaftsslang für wirtschaftliche Vorteile + -er]:
ein Gewerkschaftsfunktionär, der nach Ansicht seiner Kollegen hauptsächlich von Eigennutz motiviert wird.

(Webster's Third New International Dictionary)

 

»Ross Thomas bestätigt unsere schlimmsten Befürchtungen über Macht und Geld in den Händen von Exzentrikern.« Deutschlandradio Kultur

»Leichtfüßige, wie intelligente Literatur über die Mechanismen der Macht, über Korruption, Intrigen und Bigotterie. (…) Porkchoppers ist ein echtes Vergnügen, eines seiner Meisterstücke.« Frank Rumpel, SWR2 Buchkritik

»Nie ganz Satire, aber doch eine zugespitzte Form der Beschreibung, in deren Übertreibungen er die Verhältnisse durchsichtig macht, gerade indem er sie in ihrer Undurchsichtigkeit vorführt. (…) Über all seine Romane hinweg entwirft Ross Thomas ein großes amerikanisches Sittenbild.« Ekkehard Knörer, Merkur

»Thomas’ Stil berührt 20 Jahre nach seinem Tod unverändert. Ihn durchzieht ein gut gebändigter melancholischer Grimm, der den Glauben an das Gute mit einer Skepsis betrachtet, die sich nicht auf die Seite des Bösen schlägt. (...) Man lacht, flucht und weint mit seinen Helden in Dreiklängen zum singenden Kontrabass Charlie Hadens.« Hans Hütt, der Freitag

»Ross Thomas’ in unterkühlter Ironie gehärteter Stil entspricht dem einer Raubkatze: Die makellose Schönheit verhüllt zur Gänze die lauernde Gefahr.« Günther Grosser, Berliner Zeitung

»Einer der besten von Ross Thomas' lakonischen, politisch überaus inkorrekten Krimis der Siebziger: Porkchoppers, erstmals vollständig auf Deutsch. Großer Gewerkschaftsverhau.« Reinhard Brembeck, Süddeutsche Zeitung

»Ein giftiger, bösartiger und was die Mechanismen von Macht, Medien und Gewalt betrifft, immer noch aktueller Roman. Genaugenommen ein wunderbar komprimierter Katalog der menschlichen Gemeinheit und moralischen Indolenz, die das System am Laufen halten.« Thomas Wörtche, kaliber 38

»Ross Thomas' elegant-ironische Romane schärfen heute noch den Blick für die Wirklichkeit hinter den politischen Fassaden, indem sie die menschliche Komödie mit raffinierter politischer Manipulation mischen.« Laf Überland, Deutschlandradio Kultur

» (...) ein erzählerisches Feuerwerk, eine Vielzahl von skurrilen, korrupten, ehrgeizigen, faulen, verkommenen und ehrlich bleiben wollenden, oft bizarren Gestalten, denen der Erzähler in die Köpfe schaut (...) Bei Ross Thomas liest sich so etwas nicht überanstrengt ambitioniert, sondern einfach leichtfüßig und unterhaltsam. So wie er, hat kein anderer Kriminalautor die Verhältnisse zum Tanzen gebracht.« Alf Mayer, CrimeMag

  Hörprobe aus PORKCHOPPERS, gelesen von Robert Dölle am 16. November 2016 im Münchner Gasteig. © by Alexander Verlag Berlin und Robert Dölle