Newsletter
TheaterFilmLiteratur seit 1983
Alexander Verlag

Programm







  • Titel
  • Hrsg.
  • Autor
  • Stimmen
  • Mehr
Rohstoff

Rohstoff

Roman

Jörg-Fauser-Edition II. Mit einem Nachwort von Benjamin von Stuckrad-Barre

2004
328 Seiten. Schutzumschlag. Fadenheftung. Hardcover. 4. Auflage
ISBN 978-3-89581-114-2
vergriffen
19,90 €

Jörg Fauser als Beobachter seines Lebens und seiner Zeit: Junkie in Istanbul, 1968 Kommunarde in Berlin, Hausbesetzer in Frankfurt. Das autobiographische Zeugnis, in dessen Mittelpunkt Fausers Alter ego Harry Gelb steht, ist drastische Lebensbeschreibung, rasantes Zeitdokument der sechziger und siebziger Jahre - und die Geschichte von einem, der auszog, um Schriftsteller zu werden.

»Fauser schert sich einen Dreck um literarische Konventionen, die Genres verschmelzen – Krimi, Tagebuch, Roman, Märchen –, und so wird alles eins, ein großartiges Buch nämlich.«
Benjamin von Stuckrad-Barre im Nachwort

» Rohstoff ist noch immer ein Buch, das jeden faulen Welt, -Seelen- und Ehefrieden stört.«
Wiglaf Droste


Den gelobten Dokumentarfilm Rohstoff. Der Schriftsteller Jörg Fauser (D 2006, 45 Min.) von Christoph Rüter können Sie direkt beim Filmemacher erwerben.

 

 

Translation rights are sold to UK/USA, France, Turkey, Netherlands, Catalan.

 

»Roher Stoff, unbehauen, unverstellt, echt. Wann vorher, wann nachher hat ein Schriftsteller eine ähnlich euphorische Wirklichkeits-, eine ähnlich existentielle Schreibposition vertreten?«
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Die wirkungsvollsten deutschen Bücher der letzten 20 Jahre

»Es war ein Gegenwartshunger, der Fauser antrieb, sein Thema war dieses Deutschland, war diese BDR, die er mit einer Genauigkeit schilderte, die der Reporter gelernt hat. Rohstoff ist sein bestes, sein bleibendes Buch.«
Die Zeit

» Rohstoff ist Fausers bester Roman. (...) Zeitdokument, drastische Lebensbeschreibung und ein Porträt der Underdogs der sechziger und siebziger Jahre.«
Wolfgang Paterno, PROFIL


Zu Rohstoff gibt es auch einen Film:

Rohstoff. Der Schriftsteller Jörg Fauser. Ein Dokumentarfilm von Christoph Rüter (3SAT)
Der Berliner Filmemacher Christoph Rüter besucht mit dem Schriftsteller Franz Dobler Jörg Fausers Mutter Maria, den Freund und Verleger Carl Weissner und den "deutschen Krimipapst" Martin Compart. Außerdem begleitet er Wiglaf Droste, Benjamin von Stuckrad-Barre und Franz Dobler auf ihrer Lesereise 2004 mit Fauser-Texten. (Mit Gabriele Fauser, Maria Fauser, Werner Mathes, Jürgen Ploog, Achim Reichel, Charles Schumann u.a.)

  Benjamin von Stuckrad-Barre liest aus Jörg Fausers autobiographischem Roman

  Fauser bei MDR figaro

  AW zu Fausers 65. Geburtstag, RBB Kultur

  Alexander Wewerka im Gespräch über Fauser im Deutschland Radio Kultur