Newsletter gb
TheaterFilmLiteratur seit 1983
Alexander Verlag

Autoren / Hrsg.

  • Titel
  • zur Person
NAHAUFNAHME Robert Wilson

NAHAUFNAHME Robert Wilson

Mit einem Text von Heiner Müller

Im vorliegenden Band führt der Amerikaner Robert Wilson selbst in sein Leben und sein frühes Werk ein. Seine berühmte Lecture wird hier erstmals mit den begleitenden Bildern und...

9,90 €
Adolphe Appia  -   Künstler und Visionär des modernen Theaters

Adolphe Appia - Künstler und Visionär des modernen Theaters

Adolphe Appia – Artist and Visionary of the Modern Theatre

Aus dem Amerikanischen von Petra Schreyer und Dieter Hornig. Mit einem Vorwort von Robert Wilson

Das Buch ist die erste umfassende deutschsprachige Monographie des Schweizer Bühnenreformers Adolphe Appia, dessen Ideen die Grundlage für zahlreiche Innovationen, Anschauungen...

39,90 €
Sonderpreis 9,90 €
Robert Wilson

Robert Wilson

»The responsability of the artist is not to give answers. It is to ask questions.« Robert Wilson

Robert Wilson wurde 1941 in Waco/Texas geboren. Er studiert auf Wunsch seiner Eltern zunächst Ökonomie in Austin, dann Innenarchitektur und Bühnenbild am Pratt Institute in Brooklyn, New York. Nebenbei arbeitete er mit behinderten Kindern und gründete 1968 die Byrd Hoffman School of Byrds in New York City und adoptierte einen gehörlosen Jungen. Seine ersten Stücke spielt er in und mit der Kunst- und Performance-Szene von SoHo. 1971 begründet er mit dem Erfolg des vierstündigen stummen Stücks Deafman Glance in Nancy und Paris seinen bis heute anhaltenden internationalen Ruhm. Seit 1984 inszenierte er hauptsächlich Klassiker des Repertoires an den großen Opern- und Schauspielbühnen in Europa und arbeitete mit Musikern wie Laurie Anderson, David Byrne, Herbert Grönemeyer, Lou Reed, Tom Waits, mit Schriftstellern wie Heiner Müller und Susan Sontag, mit Künstlern wie Francesco Clemente und mit Modemachern wie Giorgio Armani und Gianni Versace. 1992 gründete er in einem verlassenen Laborgebäude auf Long Island das Watermill Center, in dem er seitdem jeden Sommer seine Projekte in Theater, Bildender Kunst und Architektur erarbeitet. Im Dezember 2005 erhielt er den Auftrag für das Mozartjahr 2006 eine Dauerausstellung im Salzburger Geburtshaus Wolfgang Amadeus Mozarts zu schaffen. Der Hein-Heckroth-Bühnenbildpreis 2009 ging an Robert Wilson.


Weitere Infos unter:

www.robertwilson.com

www.watermillcenter.org


Verschiedene Ausschnitte aus Wilsons Inszenierungen sind auf YouTube zu sehen. Besonders empfehlenswert die Videos zu Quartett von Heiner Müller mit Isabelle Huppert in der weiblichen Hauptrolle.

»Die Präzision, die Raffinesse dieser Inszenierung, ihre optische und akustische Verblüffung sind außerordentlich. Und Isabelle Huppert ist eine Sensation.« Peter Hans Göpfert, RBB Kulturradio

»Heiner Müller war so angetan von Wilsons Poesie, weil sie ihn, den deutschen Dichter, leicht machte. Weil nur ein Robert Wilson auf so etwas kommt: QUARTETT zu fünft.« Rüdiger Schaper, Der Tagesspiegel


Filmtip: ABSOLUTE WILSON
Deutschland, USA, 2006; Dokumentation, 105 Min.
R: Katharina Otto-Bernstein
Mit Robert Wilson, Susan Sontag (Publizistin), Philip Glass (Komponist), David Byrne (Musiker), Jessye Norman (Sopranistin), Charles Fabius (ehemaliger Intendant der Pariser Oper), William S. Burroughs (Autor), Tom Waits (Komponist), Suzanne Wilson (Roberts Schwester), Giorgio Armani (Modeschöpfer)

Der Film Absolute Wilson versucht den Menschen hinter den Kulissen zu ergründen. Katharina Otto-Bernstein, Autorin und Regisseurin von Absolute Wilson aus Hamburg, war fünf Jahre mit Robert Wilson auf Reisen und erlebte so den privaten und schaffenden Wilson.

 Der Trailer!

 

 

Video: Robert Wilson, Moving On Stage