TheaterFilmLiteratur seit 1983
Alexander Verlag
  • Titel
  • Hrsg.
  • Hrsg.
  • Autor
Forschungstheater – Experimente für ALLE

Forschungstheater – Experimente für ALLE

Postdramatisches Theater in Portraits

ersch. September 2024

Broschur. 160 Seiten. zahlr. farbige Abbildungen
ISBN 978-3-89581-625-3

12,90 € *

Experimente für ALLE zeichnet nach, was passieren kann, wenn Kinder als Expert*innen ihres Alltags ernstgenommen werden: wie Zeit abgeschafft und Geld gedruckt wird, wie Schulen getestet, Banken gegründet, Klassen getauscht und Mathebücher geschreddert werden. Wie eine Stadt, in der Tiere und Menschen die gleichen Rechte haben, gegründet, das Kinderwahlrecht erprobt und mit Geistern gesprochen wird; wie ein rassismuskritischer Schönfühlsalon veranstaltet oder ein Fußballverein ins Leben gerufen wird.

Das FUNDUS THEATER | Forschungstheater in Hamburg lädt seit über zwanzig Jahren Kinder und Erwachsene ein, gemeinsam im Theater die Welt forschend zu verändern. Für sein szenisches Forschen im Dreieck zwischen Gesellschaft, Wissenschaft und Kunst genießt es nationale und internationale Beachtung und wurde u. a. mit dem Theaterpreis des Bundes und dem Perspektivpreis der Länder beim Deutschen Theaterpreis DER FAUST ausgezeichnet.

Mit einem einführenden Text von Maike Gunsilius und Heike Roms und Gesprächen mit Sibylle Peters, Hanno Krieg, Hannah Kowalski, Christopher Weymann, Gundula Hölty, Lois Keidan, Elise von Bernstorff, Esther Pilkington, Eva Plischke, Eleni, Gloria, Mariam, Rita und Safa sowie zahlreichen Abbildungen und einem aktuellen Werkverzeichnis.

»Theater für Kinder als szenisches Labor des Forschens ALLER zu begreifen, eröffnet eine großartige Zukunftsperspektive. Alle werden gehört, alle werden ernstgenommen, alle begegnen sich auf Augenhöhe und bringen sich – unabhängig von Herkunft oder Perspektive – in den gemeinsamen Prozess ein.« (Aus der Jurybegründung, Perspektivpreis der Länder – Deutscher Theaterpreis DER FAUST, 2023)

 

Die Reihe Postdramatisches Theater in Portraits widmet sich der Entwicklung einer neuen Theaterästhetik seit den 1990er-Jahren. Die Geschichte von Akteur*innen des postdramatischen Theaters im deutschsprachigen Raum wird erstmals in Form von Monografien erzählt. Herausgeber der Reihe sind Florian Malzacher, Aenne Quiñones und Kathrin Tiedemann.

Folgende Bände sind bereits erschienen: »Gob Squad – What are you looking at?«; »Gintersdorfer/Klaßen – Eleganz ist kein Verbrechen«; »andcompany&Co. – the & of history«; »Rimini Protokoll – Welt proben«; »She She Pop – Mehr als sieben Schwestern«; »Boris Nikitin – Das Gegenteil der Dinge«; »Claudia Bosse – Kein Theater. Alles möglich«; »deufert&plischke – Durcheinander«; »Theater Hora – Je langsamer, desto schneller«.

Hier finden Sie eine kostenlose Einführungsbroschüre zu der neuen Buchreihe Postdramatisches Theater in Portraits.

 

Programm